Logo
°C Wetter
36°C Innenbecken
48°C Dampfbad

Wohlfühl-Sparangebot

Bei Anreise am Sonntag eine nacht geschenkt ab nur 426 €

Kulinarische Weinwanderung auf dem Rebberg Bad Krozingen Genuss, Natur und edle Tropfen

Hochwertige Weine und Speisen von regionalen Weingütern gibt es am Samstag, den 6. Oktober 2018 auf dem Weinerlebnispfad in den Bad Krozinger Reben.

Ulrike Ott Von Ulrike Ott | Badische Zeitschriften

Man nehme: einen ausgedehnten Spaziergang durch die Reblandschaft, gute Weine fünf renommierter Winzerbetriebe, das dazu passende Essen und viele tolle Ausblicke in die Natur. Das ist das Erfolgsrezept der Bad Krozinger kulinarischen Weinwanderung, die sich in der Bädergemeinde längst etabliert hat.

Morgens sieht es oftmals noch grau aus am südbadischen Himmel. Doch gegen Mittag – pünktlich zum Start der kulinarischen Weinwanderung in Bad Krozingen – lacht dann meist die Sonne. Glück gehabt, denn bei schönem Wetter macht eine solche Tour, die doch immerhin vier Stunden dauert, gleich doppelt so viel Spaß. Startschuss ist die Touristik-Information im Kurpark. Die Stimmung ist locker, denn Weintrinker sind in aller Regel ja humorvolle und gesellige Menschen. Solche, die Genuss lieben und Lebensfreude schon im Blut haben.

Dass es einen Weinlehrpfad in Bad Krozingen gibt, wissen selbst viele Einheimische nicht und sind umso erstaunter, wenn sie hinter dem Wohnmobilstellplatz auf diesen einbiegen. Gut fünf Kilometer ist der Pfad lang und er hält einiges an Informationen bereit: über das Markgräflerland, über den Wein und natürlich seine Geschichte. Kleine Informationsschilder zwischen den Reben klären über die einzelnen Weinsorten wie zum Beispiel Weißburgunder, Gutedel und Spätburgunder auf. Je höher es den Berg hinauf geht, umso besser wird die Aussicht – auf der einen Seite in Richtung Staufen und die Ausläufer des Schwarzwaldes und auf der anderen Seite in Richtung Rheinebene mit dem Blick auf den Tuniberg und den Kaiserstuhl. Im Süden ist die Burgundische Pforte zu sehen, jener rund 30 Kilometer weite, flache Sattel zwischen Vogesen und Jura, der das Rheintal und die von Ognon und Doubs gebildeten Ausläufer des Saônetals verbindet. Von dort strömt die mediterrane Luft zu uns, die nicht zuletzt für das gute Gelingen des Weinbaus in unserer Region verantwortlich ist.

Nach dem ersten "steileren" Anstieg wird es auch schon Zeit für den ersten Stopp. Mitten auf dem Weg hat die Weinscheune Biengen ein paar Stehtische aufgebaut. Es gibt die ersten Rebensäfte dieser Tour – Weine der Winzer aus Biengen mit den  passenden Erklärungen. Vor allem der Speckgugelhupf ist der Renner – er schafft die notwendige und sehr schmackhafte Grundlage für die Verkostung, bei der natürlich der Gutedel – als der typische Wein  des Markgräflerlandes – nicht fehlen darf. Die Teilnehmer der Runde zeigen sich hier immer wissensdurstig und gesellig. Man spricht miteinander. Die Jungen mit den Alten, die Urlauber mit den Einheimischen, die Tagesausflügler vom Hochrhein mit den Winzern aus der Ortenau, die sich eigens nach Bad Krozingen aufgemacht haben. „Wein verbindet eben“, sagt auch Markus Matz von der Kur- und Bäderverwaltung, der meist eine der vier Wandergruppen führt.

Dass an dieser Feststellung etwas dran ist, wird auch bei der vom Weingut Hugo Glöckler betreuten zweiten Station deutlich. Dort gibt es nicht nur beste Panoramasicht, sondern auch badisches Schäufele mit Kartoffelsalat und frischem Bauernbrot und wieder einige sehr gute Tropfen – die meisten übrigens aus der Bad Krozinger Toplage Steingrüble, die vor allem für gehaltvolle Qualitäten steht. Der Geräuschpegel  und die Laune steigt spürbar, wenn es weiter geht zur dritten Station des kulinarischen Samstagnachmittags. Ein bisschen Natur, Wildnis und Adventure muss sein und so muss jeder Einzelnedurch die Reben und den Rain hinauf, wo bereits Käsespieße auf die Weinfreunde warten. Das Weingut Rolf Ruf aus Bad Krozingen-Tunsel ist für diesen dritten Gang im Genussarrangement verantwortlich.

Was jetzt noch fehlt, ist der süße Abschluss – Kuchen – und die dazu passenden Weine. Diese soll es an der vierten und letzten Station geben. Die beiden Weingüter Fritz und Martin Wassmer sind gemeinsam für das Dessert bei der kulinarischen Weinwanderung verantwortlich. Das schmeckt so gut! Am liebsten möchte man sitzenbleiben in der warmen Sonne und sich nicht mehr aufmachen müssen zurück nach Bad Krozingen. Aber irgendwann geht auch dieser Nachmittag zu Ende. Die Zeit vergeht wie im Flug. Gemütlich spaziert man wieder in Richtung Kurgebiet und schließlich zum Ausgangspunkt zurück – satt, zufrieden und um ein tolles Erlebnis reicher. Wein, Genuss auf dem Teller und Bewegung werden hier wunderbar zusammengeführt.

Das geht immer, sogar für ein Wochenende in Verbindung mit einem Besuch in der Vita Classica Therme!

Weinwanderung am Samstag, 6. Oktober

Weinerlebnis mit Übernachtung verbinden