Logo
°C Wetter
36°C Innenbecken
48°C Dampfbad

Alle Informationen zu Corona

für einen schönen & sicheren Aufenthalt

Bleiben Sie informiert

Aktuelles über Bad Krozingen und die Vita Classica-Therme

Ein außergewöhnliches Erlebnis für Groß und Klein Das Seifenkistenmuseum in Buggingen

Museum | Treffpunkt für Interessierte an ausgefallenen Kisten und deren Geschichte

Rolf Rubsamen Von Rolf Rubsamen | Geschäftsführer Kur und Bäder GmbH Bad Krozingen

Seifenkisten sind aus vorgefertigten Materialien selbstmontierte, vierrädrige Kleinfahrzeuge. Ihre Lenkung erfolgt mit Lenkrad oder Lenkseilen. Sie sind motorlos und fahren durch Hangantriebskraft, wodurch sie Geschwindigkeiten von bis zu 50 km/h erreichen können.

Diesen besonderen Fahrzeugen wurde in Buggingen, neben dem Verein der Seifenkistenfreunde Buggingen e.V., ein ganzes Museum gewidmet. Der Bau des Museums begann im Jahre 2007 und wurde mit der Einweihung am 03. Oktober 2009 schließlich feierlich beendet. Vergangenes Jahr feierte das Seifenkistenmuseum bereits seinen 10. Geburtstag.

Im Repertoire hat das - wohl erste und einzige - Seifenkistenmuseum in Deutschland über 40 Seifenkisten. Darunter sind seltene Sammlerstücke der alten Schule, aber auch hochmoderne Sportwagen. Ob rund, eckig, groß oder klein - jedes der Modelle ist einzigartig und ausgefallen.

Der Spaß und die Leidenschaft für die Fahrzeuge bewegte die langjährigen Vereinsmitglieder Martin Rapp und Benni Säger dazu, einige Kisten in einem Museum für Besucher zugänglich zu machen und für die Nachwelt zu erhalten. Es können die unterschiedlichsten Bauweisen und Materialien bestaunt werden. Mit der Hilfe von Seifenkisten-Sammlern und Fans, gelang es Rapp und Säger eine solche Ausstellung umzusetzen.

Martin Rapp baute selbst Seifenkisten mit seinem Sohn und trat bei Rennen an. Nun besitzt er ein eigenes privates Museum, in dem Spaß für die ganze Familie geboten wird. Das Seifenkistenmuseum liegt im Bugginger Gewerbegebiet. 

Die Idee und Realisierung des Seifenkistenmuseums gewann mit der Zeit an Zuspruch und Aufmerksamkeit. Mittlerweile stellen sich Inhaber von einzigartigen und skurrilen Exemplaren immer wieder gerne zur Unterstützung bereit. Die Sammlung fasziniert mit den ausgefallensten Modellen, darunter ein fahrendes Hexenhaus, ein Hubschrauber und auch eine „Eichhörnchen-Kiste“ aus dem Jahr 1936. Das wertvollste Exemplar der Sammlung ist von Gerard Sum, aus dem Jahre 1949, mit dem er schließlich auch einen Preis in Staufen gewann. Dieses Modell wurde aus dem Seitenwagen eines Motorrades konstruiert.

Neben den Einzelstücken findet man hier aber auch interessante Literatur. Sie erzählt die Geschichte der Seifenkisten und wie diese ihren Weg von den USA nach Europa machten. Hier etablierte sich der Rennsport einst, durch die Hilfe der Adam Opel AG.

Der Besuch des Museums ist auf Anfrage möglich.

 

Zur Museums-Website

Zur Museums-Website

Hier gelangen Sie zur Museums-Website & können für einen Besuch anfragen

Lesen Sie auch